BRK-Module  Trainingsprogramm  Arbeitsmedizin 
Zielgruppen
- Ärzte
- Therapeuten
- Studio
- Unternehmen

BRK-Module
- Trainingsprogramm
   - Präventionen
   - Trainingsschema
   - Arbeitsmedizin
   - Qualitätssicherung
- Trainingsgeräte
- Erfolgskontrolle
- Software
- Schulung
- Finanzierung
- Marketing
- Zusammenfassung
Impressum
- Firmeninfo
- Kontakt
Rückentrainings-Programm

Arbeitsmedizinische Aspekte

Aus arbeitsmedizinischer Sicht spielen die Störungen am Stütz- und Bewegungsapparat nicht nur seitens der krankheitsbedingten Abwesenheiten eine große Rolle, sondern sie können auch bei einer individuellen Einsatzbreitenbeurteilung und der Frage nach einem leidensgerechten Arbeitseinsatz eine Vielzahl von Problemen bieten. Nicht alle dieser Probleme lassen sich nur durch eine ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze beheben, häufig sind auch verhaltenspräventive Maßnahmen, Information und individuelle Schulungen notwendig.

Hier bietet das Baunataler Rücken Konzept einen neuen, gegenüber den bisherigen mehr theoretisch orientierten Rückenschul- und Informationsinhalten deutlich erweiterten Ansatz durch ein aktives körperliches Training. Die Beeinflussung eines muskulären Ungleichgewichtes durch ein ganzheitlich orientiertes Training der Kraft, der Kraftausdauer, der Beweglichkeit und der Koordinationsfähigkeit schafft in Verbindung mit ergonomischen Arbeitsplatzmaßnahmen die Grundlage für den Mitarbeiter, die ausgeübte Tätigkeit dauerhaft sicher und ohne gesundheitliche Schädigung auszuüben.

Der ganzheitliche BRK-Ansatz erlaubt es in Verbindung mit der individuellen Trainingsgestaltung, das Ziel eines BRK-Trainingsprogrammes auch an arbeitsplatztypische Belastungen bzw. Bewegungsmuster anzupassen, z.B. für Bildschirmarbeitsplätze oder Post- und Versandtätigkeiten. Sogar für Arbeiten mit unausweichlichen tätigkeitsbedingten Zwangshaltungen, wie beispielsweise bei KFZ-Mechanikern oder Berufskraftfahrern, ist eine Adaptation problemlos möglich.


Ihre BRK-Vorteile
  • Optimale Ergänzung von Arbeitsplatzergonomie und ganzheitlichem Rückenkonzept
  • Enge Zusammenarbeit mit den Arbeitsmedizinern "vor Ort"
  • Flexible Trainingsprogramme ermöglichen Anpassung an arbeitsplatztypische Belastungen